3. Transportschäden

a. Der Gefahrenübergang erfolgt in der Regel (wenn nicht anders vereinbart) mit Übergabe der Ware an den Transporteur. Gerne übernehmen wir für Sie die Abwicklung des Transportschadens, weisen jedoch ausdrücklich auf den erfolgten Gefahrenübergang hin. Um einen Schaden gegenüber dem Transporteur und/oder dessen Versicherung geltend zu machen, benötigen wir ausdrücklich das ausgefüllte Schadensformular.

b. Offensichtlicher Transportschaden

i. Die Beschädigung (z.B. Verpackung ist eingerissen oder eingedrückt) ist auf den Lieferpapieren des Zulieferers zu vermerken und anschließend vom anliefernden Fahrer per Unterschrift bestätigen zu lassen. Bei einer möglichen Verweigerung des Fahrers notieren Sie bitte: „Fahrer hat Unterschrift verweigert“. Sollte die Unterschrift auf einem Displaygerät geleistet werden, unterschreiben Sie etwas kleiner und machen Sie möglichst deutlich den Vermerk „DEFEKT“ dazu. Zusätzlich sollte der Fahrer die Sendung in seiner EDV als defekt markieren. Sie können auch die in Ihrem Unternehmen hierfür üblichen Beschädigungsformblätter nutzen.

ii. Falls ein Fahrer Ihnen die Möglichkeit versagt, die Ware mit Beschädigungsvermerk anzunehmen (er besteht entweder auf eine Unterschrift ohne Vermerk oder keine Annahme), verweigern Sie bitte die Annahme und informieren uns umgehend. Im Zweifel gilt: Lehnen Sie die Annahme einer beschädigten Lieferung eher ab, bevor Sie den Schaden selbst zu tragen haben, und melden Sie uns den Schaden.

c. Versteckter Transportschaden

i. Sollte der Schaden von außen nicht sichtbar sein (der Karton oder die Palette ist von außen unbeschädigt, die Ware weist aber nach dem Öffnen Schäden auf) ist im Gegensatz zum offenen Transportschaden die Ware „gegen reine Quittung“ angenommen. Dem Spediteur/Paketservice gegenüber wurde kein Schadensvermerk gemacht. Daher ist eine vollständige Dokumentation (Fotos der Außen- und Innenverpackung, Fotos der beschädigten Stellen, Schadensbeschreibung, usw.) unerlässlich. Weiterhin muss ein versteckter Schaden innerhalb von max. 7 Tagen an uns gemeldet werden. Danach wird seitens der Speditionen, Paketdienste und Versicherungen davon ausgegangen, dass die Ware unbeschädigt Ihr Haus erreicht hat und der Schaden ist somit nicht mehr regulierbar.

Gerne können Sie uns kontaktieren:

Bohle AG
Retourenservice
Siemenstraße 1
42781 Haan Germany
T +49 2129 5568-549
F +49 2129 5567-549
retourenservice@bohle.de


  • Zur Zeit haben wir in dieser Kategorie leider keine Produkte für Sie. Bitte schauen Sie später noch einmal vorbei.