Hydraulischer Bodentürschließer kommt ohne Bodenkasten aus

Durch leichte und schnelle Montage zeichnet sich der hydraulische Eckbeschlag-Türschließer für Glastüren aus, den Bohle auf der glasstec präsentiert. Die Besonderheit: Während herkömmliche Bodentürschließer einen Bodenkasten erfordern, der umständlich in Estrich oder Beton gelegt werden muss, entfällt dieser Aufwand bei der Bohle-Innovation völlig. Hier ist der hydraulische Schließmechanismus stattdessen in dem unscheinbaren, nur 186 mal 68 Millimeter großen Eckbeschlag der Glastür integriert. Er wird wie ein PT10-Beschlag montiert. Dementsprechend ist der Montageaufwand erheblich geringer. Mit Einschränkungen eignet sich der hydraulische Eckbeschlag-Türschließer damit auch bei Fußbodenheizungen – hier ist lediglich darauf zu achten, dass bei der Verschraubung des Bodenteils keine Heizungsleitung in Mitleidenschaft gezogen wird.

 

Getestet auf 500.000 Öffnungszyklen

Der Bodentürschließer ist als Pendeltür-Beschlag ausgelegt, kann aber je nach Einbausituation auch mit Anschlag verwendet werden. Die maximale Traglast beträgt 100 kg. Mit dem System sind Türbreiten von 750 bis 1000 mm und Höhen bis 2500 mm bei einer Glasdicke von 8 bis 13 mm (ESG) realisierbar. Erfolgreich getestet wurde der hydraulische Bodentürschließer auf 500.000 Zyklen – damit kann er im Privatbereich, aber auch bis hin zu mittelfrequentierten öffentlichen Objekten, zum Beispiel Bürogebäuden, eingesetzt werden.

 

Beim Schließvorgang greift die Hydraulik ab einem Öffnungswinkel von 30 Grad und zieht die Tür sanft in die Ausgangsposition zurück. Zur Feinjustierung ist eine 0-Lagenverstellung in einem Bereich von 4 Grad möglich. Bei einem Öffnungswinkel von 90 Grad erreicht die Tür ihre Feststellposition.