Bohle führt Sedimentor 1.0 mit besonderer Messeaktion ein

Mit einem besonderen Messeangebot führt Bohle bei der glasstec 2014 den neuen vollautomatischen Sedimentor 1.0 ein. Das Gerät wird zur Reinigung von Kühlwasser genutzt, welches beim Einsatz von Glasbearbeitungsmaschinen anfällt. Mit einer Kapazität von 1000 Liter reiht sich die Neuheit zwischen dem ebenfalls vollautomatischen Modelle Sedimentor 2.4 (2100 Liter) und Sedimentor 0.3 (320 Liter) ein. Mit einer Durchflussmenge von ca. 150 Liter pro Minute und einer Reinigungsleistung von 3,6 kg pro Stunde präsentiert sich der Sedimentor leistungsstark, benötigt dafür aber nur wenig Platz: Als Stellfläche sind 2000 x 800 x 2300 Millimeter ausreichend.

 

Messe-Aktion: 4 Wochen testen, dann kaufen

Als Messeaktion zur glasstec bietet Bohle Kaufinteressenten die Möglichkeit, den Sedimentor 1.0 vier Wochen lang zu testen – mit Rücknahmegarantie. Das Haaner Unternehmen stellt dem Kunden die Anlage inklusive dem notwendigen Flockungsmittel und Filtersäcken zur Verfügung. Bohle übernimmt die Frachtkosten zum Bestimmungsort, die Einbindung des Sedimentor 1.0 in den Maschinenkreislauf und die Einweisung des Bedienpersonals. Bei Zufriedenheit behält der Kunde den Sedimentor, der dann zum vereinbarten Preis berechnet wird. Andernfalls kann das Testgerät kostenlos zurückgegeben werden, der Kunde trägt lediglich die Kosten der Rückfahrt.

 

Perfekte Reinigung durch optimiertes Verfahren

Grobe Glaspartikel setzen sich durch die spezielle Behälterkonstruktion des Sedimentors bereits im normalen Durchlauf ab. Die feineren Bestandteile des Schleifschlamms werden durch ein von Bohle entwickeltes Flockungsmittel gebunden und über ein Ventil in den 300 Liter fassenden Filtersack geleitet. Resultat ist nahezu klares Systemwasser. Das steigert die Effizienz der damit versorgten Glasbearbeitungsmaschinen, verbessert die Schleifqualität und verlängert die Werkzeugstandzeiten. Zugleich führt diese grüne Technologie zu einer enormen Reduzierung des Wasserverbrauchs.